Senioren und alte Technik?

Seniorenhandy oder Smartphone, was mögen Senioren lieber?                         Foto: D.Kamke

Es stimmt, wir werden immer älter. Doch auch bei den Älteren hat sich mit der Zeit vieles verändert. Trugen die alten Herren – man verzeihe mir diesen Ausdruck – damals Bundfaltenhosen und Schuhe die fernab jedem modischen Stils waren, so sind sie mittlerweile topfit gekleidet und modisch voll im Trend.

Auch was das Technikverständnis angeht. Denn viele von ihnen sind mit Computer groß geworden. Das sollte man nicht vergessen. Moderne Fernseher und ihre Bedienung sind kein Hindernis mehr. Auch das Internet und somit der Briefverkehr mittels E-Mail stellen sie nicht mehr vor unlösbaren Herausforderungen. Längst informieren sich die meisten von ihnen im Internet über politische Ereignisse, über Gesundheit und so weiter.

Doch hat sich die Technikindustrie darauf eingestellt? Man könnte meinen: Nein. Denn warum werden zum Beispiel Handys mit übergroßen Tastaturen unter dem Begriff Seniorenhandy angeboten?

Ich habe mich mal bei der letzten Versammlung unserer Kleingartenkolonie so umgeschaut. Wie bekannt, sind gerade dort sehr viele Senioren, die ihren Lebensabend mit dem Gärtnern verbringen. Und was musste ich feststellen? Keiner von uns hat ein Seniorenhandy. Selbst der älteste Gartenfreund mit seinen fast 80 Jahren hat ein Smartphone von Samsung und kommt damit bestens klar. Im Gespräch verriet er mir, dass er zu Hause sehr viel am Computer macht.

Nun bin auch ich über 60, grauhaarig und vieles mehr. Beim Einkaufen in einem Markt für Elektronik und vieles weitere, versuchen mich oft die jungen Verkäufer auszutricksen, jedoch ohne Erfolg.

Um mal ein Beispiel zu nennen. Ich stehe vor dem Regal mit den unterschiedlichsten Tablets. Ein Berater fragt mich, ob er helfen kann. Klar doch, warum nicht. Ich sagte ihm, ich würe ein Tablet suchen. Darauf zeigte er mir eines von einem Hersteller, bei dem ich weiß, das die Updates in der Regel nach zwei Jahren aufhören. Es hatte Android 5. Mittlerweile sind wir bei Android 7. Erstaunt schaute er zu, wie ich schnell und unkompliziert die installierte Version herausfand und diese ihm dann zeigte. Sein Kommentar: Diese Androidversion ist absolut aktuell. Es gäbe keinen Hersteller, der länger als zwei Jahre für sein Tablet Updates liefere. Nun konnte ich kontern. Zum Beispiel ist Windows stets auf dem laufenden. Oder selbst Apple liefere seine neuesten Versionen noch für Tablets, die zum Beispiel 2014 herauskamen. Er zog beleidigt von dannen.

Was sagt uns das ganze? Man sollte sich auf die neue Genration Grauköpfe einstellen. Wie ich eingangs bereits erwähnte: Viele von uns sind mit der Computertechnik großgeworden.

Legen Sie mal ein Smartphone und ein Senoirenhandy nebeneinander auf den Tisch und fragen einen Älteren, welches Handy würden er lieber nehmen? Bitte nicht enttäuscht sein, wenn zum Smartphone gegriffen wird.