Quadrokopter als Weihnachtsgeschenk

dsc_0173

Vor dem Start eines Quadrokopters unbedingt wichtige Regeln beachten.

Schaut man sich in den Supermärkten um, so springen einem bereits die vielen Weihnachtsleckereien in die Augen. Keine Frage: Es bahnt sich der vorweihnachtliche Stress so langsam seinen Weg. Also was soll man schenken. Auf dem Wunschzettel bei so einigen Kindern steht in diesem Jahr garantiert ein funkgesteuerter Quadrokopter. Und wenn man sich in den vielen Spielzeugläden umschaut, so sind diese mittlerweile sehr preiswert. Ob mit kleiner Kamera oder ohne. Doch Achtung: Es sind keine einfachen Spielzeuge, wenn sie auch den Eindruck vermitteln. Bei diesen Geräten handelt es sich um Flugobjekte. Und in diesem Zusammenhang sind so einige wichtige Regel zu beachten. Denn starten dürfen diese kleinen Wunderdinger nicht überall. Als verantwortungsbewusste Eltern sollte man sich also über die wichtigsten Grundlagen vertraut machen.

Als erstes, wo dürfen Quadrokopter geflogen werden? Dafür gibt es feste Regeln, die bei Nichtbeachtung zu hohen Strafen und auch zur Beschlagnahme des Fluggerätes führen können. Generell gilt: Innerhalb eines Kreises von mindestens 1,5 Kilometern um Flugplätze, an Krankenhäusern und JVA gilt ein generelles Flugverbot. Ebenso über Personenansammlungen und Veranstaltungen. Das Überfliegen von fremden Grundstücken ist ebenfalls nicht gestattet und kann unter Umständen zu Anzeigen durch den jeweiligen Grundstückseigner führen. Führt der Quadrokopter eine Kamera mit und es werden Fotos oder Videos aufgenommen, so sind schnell Persönlichkeitsrechte verletzt. Werden Fotos oder Videos mit dem Quadrokopter erstellt, die gewerbsmäßig verwendet werden sollen, so ist eine Aufstiegserlaubnis vorher beim jeweils im Bundesland zuständigen Amt einzuholen. Vor dem Start gilt auch: Eine Haftpflichtversicherung ist vorgeschrieben, denn wie schnell können Quadrokopter außer Kontrolle geraten und somit zu Sach- und Personenschäden führen, die durch die allgemeine Haftpflichtversicherung im allgemeinem nicht gedeckt sind.

Auch können regional weitere Flugeinschränkungen vorgeschrieben werden. Deshalb ist es ganz wichtig, sich vor dem ersten Start darüber umfassend zu informieren.

Schade ist, dass es einige Hersteller und Händler gibt, die dem Käufer nicht auf diese Pflichten hinweisen. Mustergültig verhält sich hier u.a. die Firma DJI aus China. Neben wichtigen Hinweisen in der Bedienungsanleitung ist auch die Firmware der Quadrokopter mittlerweile so ausgelegt, dass sie automatisch anhand der GPS-Daten ermittelt, wo sich das Fluggerät befindet und in sogenannten Flugverbotszonen dieses nicht starten lassen.